DANKE!!!! 

1. Fachtag Palliativpsychologie in Österreich 

St. Virgil - Salzburg

Ein herzliches Dankeschön an Teva Austria für die freundliche Unterstützung!

 

Zur Gründung des Vereins IPPÖ 

Als zutiefst im palliativen Denken verwurzelte Klinische Psycholog:innen erleben wir immer wieder Hilflosigkeit angesichts einer lebenslimitierenden Diagnose
 – bei Behandler:innen und Betroffenen.

Der Satz „Wir können nichts mehr für Sie tun“ bringt genau dies zum Ausdruck, ist aber schlichtweg falsch. Man kann IMMER und bis zuletzt etwas für Menschen tun. Das Schwierigste ist dabei häufig das Da-Sein, das Mit-Er-Tragen und das Aus-Halten. In unserer täglichen klinisch-psychologischen Arbeit sind unsere Patientinnen und Patienten oft unsere größten Lehrmeister und bereichern unseren Wissens- und Erfahrungsschatz. 

 

Mit der Gründung des Instituts für Palliativpsychologie in Österreich als gemeinnützigen Verein wollen wir unsere gelebte palliative Haltung mit unserer Expertise vor allem mit dem Fokus auf den psychologischen Bereich weiterentwickeln, verbreiten und in der Qualität steigern. Besondere Bedeutung legen wir dabei neben fachlichem Hintergrundwissen auf zwischenmenschliche Begegnung und Kommunikation. Angesichts der real gewordenen begrenzten Lebenszeit benötigt es einen anderen Zugang als in klassisch psychologischen Settings. Aus der würdezentrierten Therapie stammt die Frage „Was müssen wir über Sie als Mensch wissen, um Sie gut behandeln zu können?“ – genau daran orientiert sich unsere palliativpsychologische Tätigkeit und dies zu verankern ist eines unserer Ziele.


Bei all unserem Tun muss immer der Mensch im Fokus bleiben!

Wenn du sprichst, wiederholst du nur, was du schon weißt.

Aber wenn du zuhörst, lernst du vielleicht etwas Neues.

(Dalai Lama) 

Sei stark genug, um unabhängig zu bleiben.

Sei klug genug, um zu erkennen, wann du Hilfe brauchst.

Sei weise genug, darum zu bitten.

Besondere Stärke zeigt nicht derjenige, der keine Hilfe braucht,

sondern derjenige, der Hilfe annimmt.

Das Institut für Palliativpsychologie in Österreich wurde als gemeinnütziger Verein von den beiden Klinischen und Gesundheitspsychologinnen Mag. Viktoria Wentseis und Mag. Helene Wimmer gegründet. Die Anzeige der Vereinserrichtung (§11 VerG) erfolgte am 2.11.2021 an der Bezirkshauptmannschaft Tulln an der Donau. Dem Antrag wurde mit 8.11.2021 seitens der Behörde stattgegeben und das Institut für Palliativpsychologie in Österreich mit Sitz in 3430 Tulln an der Donau eingeladen, die Vereinstätigkeit aufzunehmen (ZVR-Zahl 1178561829).